Sanfte Pflege mit naturreinen Schafmilchseifen

Liebe Leserinnen, heute erzähle ich Euch etwas über ein ganz altes und wieder in Mode gekommenes Naturprodukt, die Schafmilchseife. Mal ehrlich, wer hat sich in den letzten Jahren noch mit einer echten, natürlichen und ohne chemische Zusatzstoffe hergestellten Seife gewaschen? Wahrscheinlich nicht viele unter uns. Oder sollte ich besser schreiben: NOCH nicht?


Denn Seifen liegen wieder immer mehr im Trend. Je länger je mehr Leute suchen wieder die natürlichen Sachen. Viele leiden zum Beispiel unter Allergien wegen der vielen Chemie in Duschmittel und Cremen und steigen deshalb wieder um auf naturreine Seifen - wie unsere Schafmilchseife eben.

Die hochwertigen Original Florex Schafmilchseifen bieten hervorragende Hautpflege durch die Wirkung von Lanolin und pflanzlichen Ölen

Sie machen die Haut zart und geschmeidig und verleihen ihr einen angenehmen Duft. Seifen sind ein Produkt der Zerlegung von pflanzlichen oder tierischen Fetten (Kokosfett, Palmöl, Olivenöl,..).

Die chemische Reaktion wird Verseifung genannt. Dazu werden Fette mit einer Lauge (früher auch Pottasche oder Soda) gekocht. Man nennt dieses Verfahren auch Seifensieden.

Für unsere Schafmilchseife werden ausschließlich hochwertige, pflanzliche Fette verwendet. Es wird überwiegend Palmfett (Sodium Palmate) und Palmkernfett (Sodium Palm Kernelate) eingesetzt, welche für die Milde, Reichhaltigkeit und Cremigkeit ausschlaggebend sind. 

Zu dieser Grundseife wird in einer eigens dafür vorgesehen Knetmaschine Farben, Parfum, Kräuter oder Öle dazugegeben.

Darüber hinaus wird das hautfreundliche Schafwollfett Lanolin hinzugefügt, welches als Feuchtigkeitsspender und Geschmeidigmacher der Haut dient. 

Als wichtigste Zutat wird Schafmilch (Lac Ovis) beigemengt. Sie wirkt beruhigend auf die empfindliche Haut und verleiht den Schafmilchseifen ebenfalls eine herrlich cremige Konsistenz. 

Die Schafmilchseifen werden ohne chemische Zusatzstoffe hergestellt. Lediglich die Beigabe von Konservierungsstoffen ist nötig, um ein ranzig werden der Schafmilchseife zu vermeiden. 

Um den Prozess der Verseifung zu erleichtern, wird neben Schafmilch auch Wasser (Aqua) zugesetzt.

Im Rahmen der Seifenherstellung entsteht das Nebenprodukt Glycerin, welches beruhigend auf die Haut wirkt und sie geschmeidig hält. 

Nachdem der Knetvorgang beendet ist, wird die Seife weiter in die Pilliermaschine befördert. In der Pilliermaschine wird die Seife gewalzt.

Von den Walzen wird die Seife mittels eines Messers heruntergeschabt. 

Jetzt gelangt die pillierte Seife in die Strangpresse. In der Strangpresse wird die Seife unter Hitze zu einem Strang geformt und ist nun bereit für den Schneidevorgang. 

Nachdem die Seife in die gewünschte Größe geschnitten wurde, kann Sie in allen Formen gestanzt werden. So wie in diesem Beispiel das Schaf.



In unserem Geschäft an der Engelgasse 24 in 9450 Altstätten findet ihr gibt laufend neue und schön dekorierte Schafmilchseifen im Sortiment. Das ideale Produkt für eine schonende und gesunde Pflege eurer Haut. Einfach mal ausprobieren!

CONVERSATION

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Back
to top